Automatische Kondensatoren-Bank

Kondensatorenbänke sind das günstigste und zuverlässigste Mittel, um den Leistungsfaktor zu korrigieren.

Den Leistungsfaktor zu korrigieren hat sehr hohe technische und wirtschaftliche Vorteile zur Folge. Auch wenn folgende Liste nicht vollständig ist, können wir diese Vorteile nennen:

  • Eliminierung der Kostenauflagen auf Grund eines niedrigen Leistungsfaktors.
  • Möglichkeit der Vergütung , falls der Leistungsfaktor grösser ist als 0.90.
  • Bei richtiger Installation, können Kostenersparnisse zwischen 3 und 6 % erreicht werden.
  • Geringere Verluste auf Grund des Joule-Effekts (Erwärmung).
  • Bessere Spannungsregulierung.
  • Freisetzen von Kapazität im System.

Heutzutage existiert eine grosse Anzahl an Einrichtungen, deren Energieverbrauch in einem sehr breiten Spektrum variiert; deswegen ist auch der Verbrauch an reaktiver Leistung sehr variabel.

Die Anzahl und die Lokalisierung aller Lasten, die innerhalb eines Betriebs reaktive Leistung erfordern, machen es wirtschaftlich unmöglich, die Korrektur des Leistungsfaktors individuell vorzunehmen, weil die Kosten viel zu hoch wären oder der Betrieb beeinträchtigt würde. Es ist zum Beispiel schwer wirtschaftlich, die Korrektur eines 3 HP Motors zu rechtfertigen, da die Kosten der Kondensatorenbank und die entsprechende Installation zu hoch wäre. Deswegen sind automatische Kondensatorenbänke entwickelt worden.

Innerhalb der Palette von Kondensatorenbänken, die hergestellt werden, findet man die automatischen Bänke zur Korrektur des Leistungsfaktors unmittelbar an dem Ursprungs des elektrischen Systems des Betriebs.

Ein hoher Verbrauch an reaktiver Energie kann hauptsächlich als Folge von folgenden Situationen auftreten:

  • Eine grosse Anzahl an Motoren.
  • Anwesenheit von Kühl- und Klimaanlagen.
  • Eine Unter-Nutzung der installierten Kapazität an elektromechanischen Einrichtungen auf Grund einer nicht optimalen Planung und Betrieb des elektrischen Systems vor Ort.
  • Ein schlechter physischer Zustand des Stromnetzes und der Betriebseinrichtungen.

Rein ohmsche Lasten, wie beispielsweise Glühbeleuchtung, Heizungswiderstände, usw. verursachen dieses Problem nicht, da sie keinerlei reaktiven Strom benötigen.