Wie man Stromentladungen vermeiden kann

Man ist nie vor einem Stromschlag sicher, der wegen eines Blitzes oder einer abnormalen Entladung auftritt.

Anlagen, die mit dem Stromnetz verbunden sind und die überschüssige Energie nicht auf sicherer Weise leiten können, stellen eine grosse Gefahr für die Anlagen selbst und auch für die Mitarbeiter.

Eine vorbeugende Massnahme ist die Verwendung von physichen Erdleitungen, die eigenntlich nur ein elektrischer Leiter darstellen, der direkt mit der Erde verbunden ist. Was dieser Leiter bewirkt, ist die sichere Führung der möglichen Stromentladungen zur Erde, um sie dadurch zu eliminieren, unabhängig vom Grund der Entladung.

Dies erscheint anfänglich als eine einfache Aufgabe, muss jedoch vom Fachpersonal übernommen werden, da zuerst einige Faktoren berücksichtigt werden müssen, wie die Platzierung des Erdleiters an richtiger Stelle, abhängig vom Widerstand des Bodens. Es ist wichitg, dass bei der Widerstandsmessung physischer Erdleitungen die zu verwendenden Instrumente von einem spezialiserten Labor geeicht und akkreditiert werden, und dass eine richtige Messmethode angewandt wird. Am Ende der Installation muss eine Überprüfung statt finden, um zu verifizieren, dass der Widerstand geeignet ist.

Die Vorteile, die ein System physicher Erdleitungen anbietet, sind folgende:

  • Es schützt elektrische Anlagen und Einrichtungen
  • Es reduziert die Fehler und Beschädigungen aufgrund abnormaler Stromflüsse
  • Es reduziert Instandhaltungskosten
  • Es untertützt die Energieersparnis
  • Es verlängert die Lebensdauer der Einrichtungen
  • Es erhöht die Produktqualität

Wie alle anderen Anlagen, müssen physiche Erdleitungen auch überprüft werden, um mögliche Probleme zu identifizieren, aber eine jährliche Widerstandsmessung ist ausreichend. Daher resultiert, dass die Instandhaltung elektrischer Umspannanlagen unabdingbar ist. Eine höhere Stufe der Vorbeugung besteht in der Anwendung von Studien mit Infrarot-Thermografie, um Energieverslute zu identifizieren.

Die Norm, die Alles rund um physiche Erdleitungen beinhaltet:

Ofizielle mexikanische Norm NOM-022-STPS-2008, statische Elektrizität in Betrieben, Sicherheitsvorkehrungen.

Verwendete Methode: Sapnnungsabfall für die Widerstandsmessung der Erdleitungsnetzes.

Die Widerstandswerte für das Erdleitungsnetz, die bei diesem Test gemessen werden, müssen zwischen 0 und 25 Ohm für das Blitzableitsystem liegen, und nicht grösser als 10 ohm sein für den Widerstand des Erdleitungsnetzes haben, damit die aufgrund statischer Ladungen entstehende Ströme auf die Erde übertragen werden.

Die Bedingungen und Anwendungen der physischen Erdleitung bestimmen die zur Messung des Widerstands anzuwendende Methode; einige Verfahren sind:

  • Spannungsabfall
  • Selektiv
  • Ohne Pflöcke
  • Bipolar

Jedes Verfahren weist unterschiedliche Merkmale auf; sie können nicht undifferenziert angewandt werden.